Ziti alla Genovese


Anders als der Name vermuten lässt, handelt es sich bei Ziti alla Genovese nicht um ein Gericht aus Genua. Vielmehr ist es ein traditionelles Gericht aus Neapel. Die Ursprünge des Namens bleiben ein Rätsel. Die wohl populärste Meinung ist das die Seeleute aus Genua die in Neapel ankamen dieses Gericht am liebsten asen die Namensgeber wurden.

Was auch immer der Ursprung des Namens ist, Ziti alla Genovese ist ein traditionelles Gericht aus Neapel, das man sehr oft für üppige Sonntagsessen zubereitet. Die Genovese-Sauce braucht nicht viele Zutaten, aber reichlich Zeit! 

Zutaten:

2Kg Zwiebeln (am besten Rote)
400g Rindshals
200g Rindshuftdeckel
100g Kochbutter
1 Zweig Thymian
1 Zweig Majoran
Meersalz
Wasser
500g Ziti

Als erstes werden die Zwiebeln in feinen Scheiben geschnitten. Diese kommen in einem hohen Top (Vorzugsweise Guss) mit etwas Olivenöl. Darauf kommt das grob geschnittene Fleisch. Zwei Gläser Wasser, Meersalz und etwas Majoran- und Thymianzwigen. Noch die Kochbutter drauf und auf niedriger Stufe auf dem Herd, etwa 8-12 Stunden gehen lassen. Ab und zu mal reinschauen ob es genug Flüssigkeit hat... Sollte aber kein Problem sein. Nach dieser Zeit ist das Fleisch so zergangen das es auseinander gezogen werden kann. Jetzt werden die Ziti (man kann auch andere Röhrenförmige Teigwaren nehmen, aber das Originalrezept sieht diese Pasta Sorte vor) gebrochen und in gar gekocht. In einer Pfanne wird ein Teil des Fleisches mit der Sauce in der Zwischenzeit erhitzt. Sobald die Ziti fertig sind, werden sie in die Pfanne mit der Fleischsauce gegeben und mit Parmesan vermengt. Fertig!


Ein wahnsinniges Gericht das einfach genial schmeckt und zum Geniessen verführt. Übrigens, die unregelmässige Pasta ist gewollt.. macht den Charme dieses Gericht aus.